Praxis Logo
Praxis Logo
Zahnärztliche Gemeinschaftspraxis Regina Wandel, Dr. Matthias Wittich, Dr. Martin Widera
Zahnärztliche Gemeinschaftspraxis Regina Wandel, Dr. Matthias Wittich, Dr. Martin Widera

Zahnfüllungen

Füllungen sind nötig, wenn ein Zahn an Karies erkrankt ist. Lediglich die kleine oberflächige Schmelzentkalkung kann gelegentlich nach Fluoridierung und Prophylaxemaßnahmen „heilen“.

Um einen Zahn zu erhalten, muss die gesamte kariöse Substanz entfernt werden. Seit Entwicklung der sog. Adhäsivtechniken vor über 15 Jahren können Zahnfüllungen aus modernen Kunststoffen (wahlweise mit oder ohne eingebetteten Keramikanteilen) auch im Backenzahnbereich dauerhaft befestigt werden.

Nach professioneller Reinigung des Zahnes wird die zerstörte Stelle mit einer Säure vorbehandelt, um mikroskopisch kleine Rauigkeiten zu erzeugen. Anschließend werden bis zu drei verschiedene „Kleber“ (sog. Adhäsive) mit kleinsten Pinselchen aufgetragen. Die absolute Trockenhaltung des Zahnes ist von größter Bedeutung. Es folgen die ersten Füllungsschichten. Je nach Tiefe und Ausdehnung der Zerstörung am Zahn werden verschieden stark fließfähige Kunststoffe eingebracht und mit UV-Licht unterschiedlich lang gehärtet. Es folgen mehrere Schichten Kunststoff- oder Keramikmaterial, die wiederum einzeln gehärtet werden müssen. Anschließend muss die Füllung noch eingeschliffen und in mehreren Stufen poliert werden. Nur die korrekte Durchführung aller Arbeitsschritte gewährleistet eine hervorragende Ästhetik und einen dauerhaften Halt.

Arbeits- und Materialaufwand sind um ein mehrfaches größer als bei den früheren Amalgam- oder Zementfüllungen. Da die gesetzlichen Krankenkassen aber nur die Kosten für Amalgam- oder Zementfüllungen übernehmen, müssen die Mehrkosten, abhängig von Größe der Füllung und dem Aufwand der Behandlung, vom Patienten selbst übernommen werden.

Auch ästhetische Zahnanpassungen sind mit der beschriebenen Technik möglich. Für die Verwendung im Frontzahnbereich steht uns eine große Auswahl an Zahnfarben und Transparenzstufen zur Verfügung, damit die gewünschte Charakteristik hergestellt werden kann. So kann gelegentlich sogar auf ein Veneer oder eine Krone verzichtet werden.

Den besten langfristigen Schutz von Zähnen mit großen Defekten, bei denen aber auf eine Krone noch verzichtet werden kann, bieten Inlays. Diese können aus Gold oder Keramik hergestellt werden. Keramik-Inlays sind auch bei Betrachtung aus der Nähe nicht von echter Zahnsubstanz zu unterscheiden.

 

Patientenbroschüren der Kassenzahnärztlichen Vereinigung Niedersachsen/KZVN

(Download als PDF-Dokument)

 

KZVN Endodontie.pdf
PDF-Dokument [618.9 KB]
KZVN Karies.pdf
PDF-Dokument [1.1 MB]
KZVN Veneers.pdf
PDF-Dokument [948.4 KB]
KZVN Zahnfüllungen.pdf
PDF-Dokument [526.4 KB]

Zahnarztpraxis

Zahnärzte

Regina Wandel

Dr. Matthias Wittich

Dr. Martin Widera

 

Bremer Straße 10

27299 Langwedel-Etelsen

 

Telefon 04235 . 701



Sprechzeiten

 

 

Montag 8.00 - 18.00
Dienstag 8.00 - 18.00
Mittwoch 8.00 - 18.00
Donnerstag 8.00 - 18.00
Freitag 8.00 - 16.30

 

Die telefonische Erreichbarkeit kann von den angegebenen Sprechzeiten abweichen.

 

 

Außerhalb der Sprechzeiten

wenden Sie sich bitte an den

Zahnärztlichen Notdienst.

Telefon  04231 / 9 85 07 50

 

Zahnunfall Notrufnummer

Telefon  01805 . 01 28 00

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Zahnärztliche Gemeinschaftspraxis Regina Wandel, Dr. Matthias Wittich und Dr. Martin Widera